Gedanken zu: „Weiblichkeit“ und „Männlichkeit“

"In diesem Beitrag möchte meine Gedanken zu den Begriffen "männlich" und "weiblich" erläutern und daraus ableiten, welche Aspekte der Geschlechter-Debatte nachvollziehbar und welche durch ein aus meiner Sicht unvollständiges oder (teil-)widersprüchliches Weltbild entstanden sind. Dieser Beitrag kann keineswegs die Komplexität und Vielfalt dieses Themas gerecht werden, darum werden inhaltliche Sprünge kaum zu vermeiden sein."

Das Erbe der Aufklärung – Wie „aufgeklärt“ sind wir wirklich?

"Noch heute rühmt sich der Westen, das fortschrittliche Abendland, mit dem historischen Umbruch, der als "Aufklärung" bezeichnet wird. In diesem Beitrag möchte ich kurz  die wesentlichen Züge dieser historischen Epoche nachzeichnen und anschließend die Frage stellen, ob das Abendland - beziehungsweise vor allem Deutschland - diesem Erbe noch gerecht wird."

Wie „die Wirtschaft“ die Welt regiert – Teil 2: Geld

In diesem zweiten Teil der Beitragsreihe "Wie 'die Wirtschaft' die Welt regiert" geht es um das verflixte Thema "Geld". Was ist "Geld" eigentlich und was ist der Unterschied zwischen den Begriffen "Geld" und "Währung"? Was ist der "Goldstandard" und was hat es mit dem Begriff "Petrodollar" auf sich? All das wird in diesem Beitrag beleuchtet.

Sonntagsmeldungen: Nichts los, außer Corona?

Liebe Leserinnen, Liebe Leser, in den letzten Tagen ist wirklich viel los. In Berlin wurde das neue und äußerst notwendige „Zentralstaatsgesetz“ durch das Parlament gebracht. Die Medien berichten von einer sehr angespannten Lage auf den Intensivstationen und tatsächlich haben sich nun ca. 50 Schauspielerinnen und Schauspieler erdreistet, mit ihren Künsten eine satirische Kritik am Maßnahmenkurs …

Italienische Reise Teil 5

„Anderer Orten muß man das Bedeutende aufsuchen, hier werden wir davon überdrängt und überfüllt. Wie man geht und steht, zeigt sich ein landschaftliches Bild aller Art und Weise, Paläste und Ruinen, Gärten und Wildnis, Fernen und Engen, Häuschen, Ställe, Triumphbögen und Säulen, oft alles zusammen so nah, daß es auf ein Blatt gebracht werden könnte."